Info: Durch die Fermentation werden Inhaltsstoffe verändert. Proteine werden in Peptide abgebaut, schwer verdauliche Kohlenhydrate der Sojabohne werden extrem reduziert. Wer lieber zu anderen Bohnen greift, kann zum Beispiel auch Lupinen verwenden. Dennoch: Das Gerücht, die Sojabohne beeinflusse den Östrogenspiegel negativ, ist höchst umstritten. Wer – salopp gesagt – nicht jeden Tag ein halbes Kilo Soja konsumiert, muss sich keine Sorgen machen. Mehr Infos dazu: www.sportlerküche.com

Add to Favourites